Tierische Freunde!

3 coole Fakten über Esel und Maultiere

Esel

Esel und Maultiere sind nicht nur total süß, sondern auch ganz schön schlau. Wusstest du diese Dinge über sie schon?

Esel können nach hinten hören

Hast du schon mal versucht, mit den Ohren zu wackeln? Gar nicht so leicht, oder? Anders als wir Menschen können Esel ihre Ohren ziemlich gut bewegen und sogar um 180 Grad drehen. So können sie hören, was neben oder auch hinter ihnen passiert. Ganz schön cool.

Maultiere sind halbe Esel

Biologisch gesehen, gehören Esel zur Familie der Pferde, sind aber eine eigene Art. Wenn ein Maultier und ein Pferd ein Kind bekommen, nennt man das Maultier oder auch Maulesel. Maultiere haben meist die langen Ohren ihres Eselvaters und den Pferdeschweif ihrer Mutter, und sie gelten als besonders lieb und belastbar. Leider züchten manche Menschen sie genau deshalb, um sie als Arbeitstiere zu missbrauchen.

Maultier

Esel passen gut auf

Auch Esel werden leider oft als Arbeitstiere benutzt – denn auch sie sind sehr lieb und aufmerksam. Anders als Pferde bleiben Esel bei Gefahr erst einmal stehen, weil sie natürlicherweise oft im Gebirge leben, wo ein falscher Schritt einen Sturz bedeuten kann. Das hat ihnen einen Ruf als „störrisch“ eingebracht, dabei ist es in Wahrheit ganz schön klug.

Was du tun kannst

Pass auf, wenn du im Urlaub Esel siehst, die zum Reiten angeboten werden. Diese Tiere werden meist unter sehr schlechten Bedingungen gehalten, und es macht ihnen gar keinen Spaß, Touristen durch die Gegend zu tragen.

Du möchtest noch mehr über Esel erfahren? In unserer Bücherecke findest du die Bücher von Waldtraud Lederer, in denen Esel auf tolle Abenteuer gehen, und die Ostergeschichte „Elias erlebt Ostern“ von Katia Simon und Bärbel Witzig.