Tiere als Bekleidung?

Was ist Leder, woher stammt es, und von welchen Tieren?

leder

Die meisten Menschen wissen, dass Leder die Haut von Tieren ist. Vieles, was uns im Alltag begegnet, was wir sehen oder was wir gebrauchen, ist aus Leder. Hast du dich jemals gefragt, von welchem Tier die Haut stammt, wenn du auf einem Ledersofa sitzt? Und wie war das Leben des Tieres, bevor es zu einem Sofa verarbeitet wurde?

Was ist Leder eigentlich?

Leder ist ein Produkt, das aus der Haut von Tieren hergestellt wird – meistens aus der Haut von Kühen, aber auch von Ziegen, Schweinen, Schlangen, Krokodilen, Kängurus – teilweise sogar von Hunden und Katzen.

Welche Produkte bestehen oftmals aus Leder?

Leider gibt es sehr viele Produkte aus Leder, zum Beispiel:

  • Gürtel
  • Schuhe
  • Jacken
  • Taschen und Rucksäcke
  • Geldbörsen
  • Hundeleinen
  • Möbel wie Sofas, Sessel und Stühle

leder

Diese tierfreundlichen Möglichkeiten gibt es:

Es gibt heute viele tierfreundliche Materialien, die anstelle von Leder zu Schuhen, Geldbörsen, Jacken und Möbeln verarbeitet werden können. Dazu gehört nicht nur Kunstleder, denn Leder lässt sich auch aus Pflanzen und Pilzen herstellen. Es gibt zum Beispiel Kaktusleder, Ananasleder oder Leder auf der Basis von Kork, einem Material, das aus der Rinde bestimmter Bäume hergestellt wird.

Dieses Leid verbirgt sich hinter Leder

In der Tierindustrie leiden Kühe, Ziegen und ihre Kinder an jedem Tag ihres Lebens, denn sie dürfen nicht so leben, wie sie es möchten und von Natur aus brauchen.

Rinder sind zum Beispiel sehr soziale Tiere, die mit ihren Artgenossen kommunizieren und enge Bindungen aufbauen – teilweise sogar echte Freundschaften. Auch Ziegen sind soziale Tiere und Feinschmecker. Sie klettern auf Bäume, um an leckere Zweige zu gelangen, und suchen sich im Gras die leckersten Halme aus. Krokodile spielen und haben gerne Spaß: Einige Krokodile tragen sich gegenseitig herum oder spielen miteinander, surfen in der Brandung, klettern auf Bäume oder rutschen Flussböschungen hinab. Jedes Tier hat das Recht auf ein glückliches Leben ohne Leid und Schmerzen.

Vor allem im Ausland werden die Tiere am Ende ihres Lebens oftmals über Tausende Kilometer zum Schlachthof gefahren. Viele werden auch über weite Strecken zu Fuß getrieben – ohne Rücksicht darauf, ob sie müde, alt oder krank sind.

Die Haut dieser Tiere wird auch in Deutschland verkauft. Manche Lederprodukte, die aus asiatischen Ländern kommen, sind aus der Haut von Hunden und Katzen gemacht.

Könntest du die Haut dieses Tieres an deinen Füßen tragen?

kuh

Ist Leder umweltschädlich?

Leder ist nicht nur für die Tiere mit Leid verbunden, sondern hat auch negative Auswirkungen auf Menschen und die Umwelt:

  • Die Produktion von Leder in asiatischen Ländern zerstört die Umwelt, da dabei viele Giftstoffe eingesetzt werden.
  • Dieses Gift ist auch schädlich für die Menschen, die in der Lederverarbeitung arbeiten.
  • Um ganz viele Rinder für die Produktion von Leder und Fleisch züchten zu können, wird der Regenwald abgebrannt. Das ist sehr schlecht für unser Klima. Außerdem werden durch das Feuer und den zerstörten Lebensraum viele wild lebende Tiere wie Papageien oder Faultiere getötet.

Sogar Kinder müssen in der Lederherstellung arbeiten, anstatt in die Schule zu gehen oder mit Freunden zu spielen. Auch sie sind den gefährlichen Giftstoffen ausgesetzt. Und das alles geschieht nur, weil es Menschen gibt, die unbedingt Lederprodukte haben wollen. Die Herstellung von Leder ist umweltschädlich und mit Gefahren und Leid für Mensch und Tier verbunden.

Tiere sind fühlende Lebewesen, die ohne Angst und Leid leben wollen

Kühe, Schweine, Hunde, Katzen und andere Tiere sind wundervolle und kontaktfreudige Lebewesen, die nicht zu Schuhen, Taschen, Kleidung oder Sportartikeln verarbeitet werden wollen. Wie wir Menschen sind auch alle Tiere fühlende Lebewesen, die Schmerz empfinden und sich ein glückliches Leben ohne Leid wünschen.

Zu allen tierischen Materialien gibt es heute zahlreiche tierfreundliche Alternativen. Das gilt für Leder, Wolle und Pelz –aber auch für Seide, bei deren Herstellung für Tücher, Blusen und Kleider die Raupen des Seidenspinners getötet werden. Die Raupe des Seidenspinners will eigentlich ein Schmetterling werden. Dazu baut sie sich einen Kokon, der die Raupe ummantelt, bis sie als Schmetterling draus schlüpft. Ein Wunder der Natur! Der Mensch will aber genau diesen Kokon nutzen und daraus Seide herstellen.

Was du tun kannst!

Heute ist es ganz einfach lederfrei einzukaufen: Schuhe, Rucksäcke, Mäppchen, Geldbeutel oder Bälle aus Kunstleder oder anderen Stoffen sind oft günstiger als Leder und mittlerweile fast überall erhältlich.

Wenn du deine Mitschülerinnen und Mitschüler über tierische Materialien als Bekleidung informieren möchtest, kannst du ein Referat zum Thema halten.