Tierische Freunde!

Woran erkennst du einen pferdefreundlichen Reitstall?

Seine Zeit mit Pferden zu verbringen ist einfach wunderschön! Aus diesem Grund ist der Reitstall für Freunde der sensiblen Huftiere der beste Ort der Welt. Doch ist er das auch für deine tierischen Begleiter? Denn leider steht bei Ställen und Reitanlagen nicht immer das Wohlbefinden der Vierbeiner an erster Stelle.

PETAKids nennt dir 5 Punkte, die dich erkennen lassen, ob dein Reitstall wirklich ein gutes Zuhause für Deine Pferdefreunde ist:

 

1. Saubere, helle und geräumige Boxen sind sehr wichtig. Ebenso wie viel Auslauf, eine gepflegte Stallgasse sowie eine ordentliche Futter- und Sattelkammer. Die Anbindehaltung von Pferden – bei der die Tiere in ihrer Box festgebunden sind – ist verboten! Wenn du so etwas siehst, sage deinen Eltern bescheid, sodass sie die Verantwortlichen darauf ansprechen können.

Pferd-Muni-c-PETA-D
Muni ist nur kurz angebunden, da sie gleich geputzt wird. Die ganze Zeit sollte das nicht so sein! Foto © PETA.

2. Ein guter Reitstallt braucht reichlich Personal. Denn die Versorgung von Pferden braucht viel Fachwissen und muss regelmäßig und ordentlich erledigt werden. Wenn du gemeinsam mit deinen Reiterkollegen die meiste Arbeit machst, ist das kein gutes Zeichen.

3. Weißt du, ob dein Reitlehrer eine Ausbildung hat? Nicht jeder der reiten kann, darf auch andere unterrichten. Auch hier ist viel Wissen gefragt, damit die Pferde artgerecht geritten und behandelt werden. Daher frage nach, bevor du dich zum Reitunterricht anmeldest.

Pferd-Muni-mit-Freundin-02-c-PETA-D
Ständig geritten zu werden ist nichts für Pferde – denn dann kommt die gemeinsame Zeit mit Freunden auf der Weide viel zu kurz! Foto © PETA.

4. In einem pferdefreundlichen Reitstall steht das Wohl der Vierbeiner an erster Stelle. Das bedeutet, dass sie regelmäßig geputzt werden und ordentliche Hufe haben. Jedes Pferd hat seinen eigenen Sattel, eigenes Zaum- und Putzzeug. Regelmäßig schaut ein Tierarzt vorbei, der sich um die Gesundheit der Tiere kümmert.

5. Da Pferde viel Bewegung an der frischen Luft brauchen, ist es wichtig, dass ihnen viele und sicher eingezäunte Weiden zur Verfügung stehen. Stacheldrahtzäune sind gefährlich für deine tierischen Freunde und daher absolut tabu!

Pferd-Stute-Lis-mit-Fohlen-c-PETA-D
Um glücklich zu sein brauchen Pferde viel Bewegung an der frischen Luft. Foto © PETA.

Du willst mehr über Pferde und den richtigen Umgang mit ihnen erfahren? Dann schau hier vorbei:

Petakids.de/reitturniere-kein-spass-fuer-tiere

Petakids.de/petakids-macht-dich-zum-pferdeexperten-hier-bekommst-du-tipps-fuer-einen-tollen-sommer-mit-deinem-pony

Was du tun kannst:

Verteile den tollen, neuen Pferdeflyer von PETAKids! So erfahren auch andere Pferde-Fans, worauf sie bei der Auswahl ihres Reitstalls achten sollen. Du kannst ihn kostenlos bestellen, in dem du eine Nachricht an info@petakids.de schreibst.

Bild-Pferdeflyer-heller
Der neue PETAKids Pferdeflyer ist da! Foto © PETA.