Go Veggie - Für die Umwelt und deine Mitmenschen

Referat über Klimawandel: Gründe & Folgen der Erderwärmung

klimawandel

Immer mehr Menschen realisieren die katastrophalen Auswirkungen des Klimawandels. Doch um die gefährlich schnell voranschreitende menschengemachte Erderwärmung aufzuhalten, müssen wir dringend handeln.

Mit einem Referat zum Thema Klimawandel kannst du deine Klasse über die Ursachen und Folgen dieser menschengemachten Klimakatastrophe informieren und ihnen zeigen, was nötig ist, damit Menschen, Tiere und unsere Umwelt bestmöglich geschützt werden.

Erderwärmung, Klimawandel, Klimakatastrophe – was ist der Unterschied und was sind die Ursachen?

Unsere aktuelle Klimakrise, auch Klimawandel genannt, ist die gegenwärtige Erderwärmung. Es gibt jedoch einen Unterschied zwischen einem natürlichen und menschengemachten Klimawandel.

  1. Natürlicher Klimawandel: Einige Faktoren beeinflussen das Klima der Erde bereits seit Milliarden Jahren, ohne dass wir Menschen darauf Einfluss nehmen könnten:
  • die natürliche Zusammensetzung unserer Atmosphäre
  • die Bewegungen der Erdplatten
  • die Aktivität der Vulkane und der Sonne
  • die Bahn, mit der die Erde die Sonne umkreist
  1. Menschengemachte Klimakrise: Wer über den „Klimawandel“ spricht, meint meist die Erderwärmung seit der Industrialisierung, also seit der Mensch vermehrt Maschinen zur Herstellung von Gütern benutzt. Bei der maschinellen Produktion entstehen beim Verbrennen von Kohle, Gas und Öl klimaschädliche Gase – sogenannte Treibhausgase. Diese sammeln sich vermehrt in der Schutzatmosphäre der Erde an und sorgen dafür, dass es weltweit immer wärmer wird.

Im Laufe der Zeit wurde die Industrialisierung immer weiter vorangetrieben, denn die Wirtschaft zielt darauf, möglichst viel Geld mit möglichst wenig Aufwand für den Menschen zu machen. Diese Einstellung hat sich auch auf andere Bereiche, wie die landwirtschaftliche Tierhaltung, ausgewirkt: Immer mehr sogenannte Nutztiere werden ausgebeutet – dabei produzieren Tiere wie Kühe ebenfalls klimaschädliche Gase. Die Tierwirtschaft gehört damit zu den Hauptursachen der Klimakrise.

Treibhausgase

Die Industrie ist also für den großen Ausstoß von Treibhausgasen in weiten Teilen mitverantwortlich: Die maschinelle Produktion, aber auch die landwirtschaftliche Tierhaltung verursachen einen großen Teil der Treibhausgase:

  • Kohlendioxid
  • Methan
  • Lachgas

Die Tierwirtschaft ist für bis zu 20 Prozent der weltweiten Ausstöße von Treibhausgasen verantwortlich – das ist mehr als der gesamte Verkehrssektor verursacht. [1]

Zwei Schweine

Abholzung von Wäldern

Immer mehr (tropische) Wälder werden für den Anbau von Tiernahrung für Rinder und andere „Nutztiere“ sowie für Weideflächen abgeholzt. Dabei sind diese Wälder wichtig, weil sie das in großen Mengen klimaschädliche Gas Kohlendioxid binden.

klimawandel

Politik und Wirtschaft haben jahrelang nicht reagiert

Politik und Wirtschaft haben aus Kostengründen lange die Auswirkungen der vom Menschen verursachten Emissionen auf die Umwelt vernachlässigt.

Mit dem rücksichtlosen Eingreifen in natürliche Kreisläufe haben wir Menschen seit rund 250 Jahren den natürlichen Klimawandel regelrecht befeuert. In der Öffentlichkeit wurde das Problem etwa gegen Ende der 1980er-Jahre bekannt – jedoch erstmal weitgehend ignoriert: Klimaschutz war in der Politik zwar immer wieder Thema, doch wirkungsvolle Maßnahmen, um das Klima zu schützen, blieben aus. [2]

Mittlerweile ist der Klimawandel so weit vorangeschritten, dass die Auswirkungen teilweise nur abgeschwächt oder gar nicht mehr verhindert werden können. Daher sollte die aktuelle Erderwärmung auch als „Klimakrise“ oder „Klimakatastrophe“ bezeichnet werden. [3]

Folgen der Klimakatastrophe: Warum ist der Klimawandel so gefährlich?

Die gegenwärtige Klimakrise ist eine der größten und komplexesten Bedrohungen der Welt. Auch über die tatsächliche Tragweite der Auswirkungen kann bisher nur spekuliert werden. Doch bereits heute machen sich Folgen der menschengemachten Erderwärmung bemerkbar:

  • Immer mehr Tier- und Pflanzenarten gehen verloren: Zahlreiche Arten haben sich an ihren Lebensraum optimal angepasst, doch mit den viel zu schnell steigenden Temperaturen kommen sie nicht zurecht. Allein in Deutschland sind zwischen 5 und 30 Prozent aller heimischen Arten bedroht. Die Klimakatastrophe ist mit dem Verlust von Lebensräumen und Artenvielfalt [4]
  • Sterbende Meere: Unsere Ozeane erwärmen sich, „versauern“ aber gleichzeitig, weil sie immer mehr Kohlendioxid aufnehmen. Das ist eine Gefahr für unzählige Meerestiere.
  • Dürren: Ohnehin warme und trockene Regionen leiden verstärkt unter anhaltender Dürre. Es entstehen vermehrt Waldbrände, die zusätzlich Kohlendioxid freigeben. Trockenheit wirkt sich negativ auf die Landwirtschaft aus, sodass immer mehr Menschen Hunger leiden, vor allem in ärmeren Ländern.
  • Süßwassermangel: In vielen Bereichen der Erde herrscht schon heute Mangel an Trinkwasser. Die Weltbevölkerung wächst weiter, während gleichzeitig Wasserquellen vertrocknen oder durch Bakterien verunreinigt werden.
  • Überflutungen: Der Meeresspiegel steigt, weil sich auch die Temperaturen am Nord- und Südpol erhöhen und das „ewige Eis“ zum Schmelzen bringen.

flut

Nicht einmal Expertinnen und Experten können im Detail erklären, welche Vorgänge beim Klimawandel genau ablaufen und mit welchen Folgen das Ganze verbunden ist. Eines ist jedoch sicher: Wir alle müssen jetzt unsere Lebensweise hinterfragen und handeln.

Wie kann man das Klima schützen?

  1. Keine Tierprodukte wie Fleisch, Milch und Eier essen
  1. Pflanzliche Produkte aus Bio-Anbau kaufen
  2. Regionale und saisonale Produkte kaufen, um überflüssige Transportwege zu sparen
  3. Recycling: Wiederverwertete Rohstoffe sind nachhaltiger. Mit Recyclingpapier, Mehrwegtaschen und -flaschen oder Nachfüllpacks können Energie und Ressourcen eingespart werden. [5]
  4. Erneuerbare Energien: Der Einsatz von Solarenergie und hilft, den Ausstoß von Kohlendioxid zu minimieren. [6]
  5. Öffentliche Verkehrsmittel und Fahrgemeinschaften nutzen
  6. Kürzere Strecken zu Fuß gehen oder mit dem Fahrrad fahren
  7. Möglichst selten mit dem Flugzeug fliegen
  8. Das eigene Handeln hinterfragen, umdenken und nachhaltiger leben
  9. Andere über Klimakrise und Klimaschutz informieren: Klär dein Umfeld über die Ursachen und Folgen der Klimakatastrophe auf. Wir müssen mehr darüber sprechen, was wir alle für den Klimaschutz tun können und warum ein Umdenken wichtig ist. Mit persönlichen Gesprächen und Diskussionen können wir unsere Mitmenschen für das Problem sensibilisieren.

Referat zur veganen Lebensweise: Mit einer tier- und umweltfreundlichen Ernährung können alle zum Klimaschutz beitragen

Du kannst deine Mitschülerinnen und Mitschüler auch in einem Referat darüber informieren, warum eine vegane Lebensweise gut für die Tiere, die Gesundheit, die Umwelt und das Klima ist.

Referat zum Thema Veganismus

 

Quellen

[1] Xu, Xiaoming et al. (2021): Global greenhouse gas emissions from animal-based foods are twice those of plant-based foods, In: Nature Food volume 2, pages724–732 (2021), https://www.nature.com/articles/s43016-021-00358-x (eingesehen am 25.05.2022)

[2] Hall, Shannon (2015): Wie Exxon den Klimawandel entdeckte – und leugnete, https://www.spektrum.de/news/wie-exxon-den-klimawandel-entdeckte-und-leugnete/1374674 (eingesehen am 05.05.2022)

[3] mdr WISSEN (2020): Ist der Point-of-no-return in der Klimakrise schon überschritten?, https://www.mdr.de/wissen/klima-klimakrise-drei-grad-erwaermung-unvermeidbar-kipppunkt-100.html (eingesehen am 05.05.2022)

[4] Lambernd, Stefanie (2019): Wie sich der Klimawandel auf die Tierwelt auswirkt, https://www.ndr.de/ratgeber/klimawandel/Wie-sich-der-Klimawandel-auf-die-Tierwelt-auswirkt,artenvielfalt112.html (eingesehen am 05.05.2022)

[5] NABU: Klimaschutz beginnt im Haushalt, https://www.nabu.de/umwelt-und-ressourcen/klima-und-luft/klimawandel/06740.html (eingesehen am 05.05.2022)

[6] Deeg, Janosch (2022): Kollateralschäden am Klima?, https://www.spektrum.de/news/energiewende-beeinflussen-wind-und-solarparks-das-klima/1993738 (eingesehen am 05.05.2022)