Go Veggie - Für die Tiere

5 Gründe, warum Eier essen Hühnern wehtut

Foto: (c) PETA

Hast du dir schon mal überlegt, wo dein sonntägliches Frühstücksei eigentlich her kommt? Wie ging es dem Huhn, dass dieses Ei gelegt hat? Hühner sind tolle Tiere, die einen respektvollen Umgang verdient haben – sie als lebendige Eiermaschinen zu missbrauchen ist einfach nur gemein!

PETAKids verrät dir 5 Gründe, warum Eier essen Hühnern wehtut:

1. Hühner können bis zu 15 Jahre alt werden.

Tiere, die ihr Leben in der Eierindustrie verbringen müssen, werden allerdings schon nach ein bis zwei Jahren geschlachtet. Der Grund ist, dass sie nach dieser kurzen Zeit bereits so schwach sind, dass sie weniger Eier legen als zu Beginn ihres Lebens. Da weniger Eier auch weniger Geld bedeuten, werden die Hühner geschlachtet und durch „neue“ ersetzt. 🐣

2. Hühner, die für die Eierindustrie gezüchtet werden, sehen ihre Mutter niemals.

Sie schlüpfen – zusammen mit Tausenden anderen Babys – in sogenannten Brütereien. Statt der kuscheligen Federn ihrer Mutter werden sie durch Wärmelampen warmgehalten.

3. Kurz nachdem die Tiere aus dem Ei geschlüpft sind, werden Mädchen und Jungen getrennt.

Die Mädchen verbringen ihr Leben von nun an in riesigen dunklen Ställen, in denen sie nicht einmal Platz haben, um sich ausreichend zu bewegen. Die Jungen hingegen werden direkt „entsorgt“: Da man mit ihnen kein Geld verdienen kann, werden sie noch an ihrem Geburtstag auf brutale Weite getötet. Das passiert jedes Jahr mit 50 Millionen männlichen Küken. 🙁

Die Legehennen verbringen ihr kurzes Leben eingesperrt in einem viel zu kleinen Käfig. Jedes Huhn hat meist nur so viel Platz zur Verfügung wie die Größes eines Schulheftes. Foto © PETA.

4. Die weiblichen Küken sind gerade einmal ein paar Tage alt, wenn ihnen mit einer heißen Klinge die Schnabelspitze abgeschnitten wird.

Warum macht man nur so etwas? Die Antwort ist ganz einfach: Da die Hennen auf viel zu engem Raum zusammenleben und keine Beschäftigungsmöglichkeiten haben, fangen sie nach einiger Zeit aus Frust an, sich gegenseitig mit ihren spitzen Schnäbeln zu verletzen.

2012-12-01-Befreite-Huehner-c-PETA-D
Glückliche Hühner brauchen viel Bewegung in der freien Natur. Foto © PETA.

5. Nach nur ein bis zwei Jahren hat das traurige Leben einer Henne ein Ende

Es spielt keine Rolle, ob sie die kurze Zeit in einem Biobetrieb oder in einem herkömmlichen Betrieb verbracht haben, denn alle Tiere werden nun auf brutale Weise in enge Kisten gestopft und zum Schlachthof transportiert. Dort angekommen wird ihnen teilweise bei vollem Bewusstsein die Kehle durchgeschnitten. 💔

2012-10-26-Gerettet-Huehner-Lise-Lotte-c-PETA-D
Diese Hühner hatten Glück: Sie sind dem Tod im Schlachthof gerade so entkommen. Foto © PETA.

Was du tun kannst:

Hühner sind intelligente und kontaktfreudige Tiere, die gerne Zeit mit ihren Freunden verbringen. Sie haben ein besseres Leben verdient! Jetzt wo du die Wahrheit über das Leben von Hühnern in der Eierindustrie kennst, kannst du ihnen ganz leicht helfen, indem du keine Eier isst. 🙂

Du möchtest mehr über das faszinierende Leben von Hühnern erfahren? Dann schau hier vorbei: Petakids.de/huehner

Stichwörter

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen