Tiershows, Sport & Co.

Warum die Jagd für Tiere und auch Menschen gefährlich ist

Wusstest du, dass Jäger nicht nur Rehe, Füchse und andere Wildtiere töten? Es kommt auch oft vor, dass Menschen, Hunde, Katzen, aber auch Ponys, Esel und Pferde durch einen Schuss schwer verletzt werden oder sogar sterben.

Wir von PETAKids erklären dir, warum die Jagd eine Gefahr für Mensch und Tier ist.

Jedes Jahr werden viele Menschen durch verirrte Kugeln von Jägern verletzt oder sogar getötet, wenn sie sich im Wald, auf Feldern oder in der Nähe davon aufhalten. Im Herbst 2019 wurde beispielsweise ein Jogger auf einem öffentlichen Weg angeschossen und am Bein verletzt. Ein Jäger hatte bei der Jagd mit einer Schrotflinte versehentlich auf ihn geschossen.

Doch warum passiert so etwas? Der Grund ist ganz einfach: Nicht alle Jäger sind gute Schützen und manche können nicht genau zielen. Darunter müssen auch die Tiere sehr leiden. Oft werden sie durch einen Schuss nicht sofort getötet, sondern schwer verletzt. Manchmal flüchten die angeschossenen Tiere dann in den Wald und werden vom Jäger nicht mehr gefunden. Sie leiden oft tagelang, bis sie an ihren Verletzungen sterben.

Aber die Jagd ist nicht nur für die vielen Tiere gefährlich, die in der freien Natur leben. Auch viele Hunde und Katzen werden von Jägern erschossen, wenn sie auf Feldern oder in Wäldern frei herumlaufen. Wenn ein Hund oder eine Katze 200 bis 500 Meter vom nächsten Haus entfernt ist, darf ein Jäger auf das Tier schießen, wenn er denkt, dass es „wildert“. Das Bundesland Nordrhein-Westfalen verbietet seit 2015 den Abschuss von Katzen. Davor wurden dort jedes Jahr 90.000 Katzen von Jägern getötet, das ist die größte Zahl an getöteten Katzen in ganz Deutschland. Auch Baden-Württemberg hat den Abschuss von Katzen inzwischen fast vollständig verboten. Weil nicht alle Bundesländer die Zahlen getöteter Katzen auflisten, ist die genaue Anzahl schwer zu bestimmen. Jäger müssen getötete Katzen auch nicht melden und lassen die toten Tiere oft einfach irgendwo liegen. Die besorgten Katzenhalter wissen dann meist nicht, was mit ihren Vierbeinern passiert ist. Experten schätzen, dass in Deutschland jedes Jahr etwa 200.000 Katzen von Jägern erschossen werden. Durch die Jagd sterben also nicht nur wild lebende Tiere, sondern auch viele Familienmitglieder.

Was du tun kannst

Sprich mit deiner Familie darüber, wie gefährlich die Jagd für alle Lebewesen ist. Erzähle deinen Eltern, was du hier gelesen hast. Wenn du zusammen mit deinen Eltern im Wald einen Jäger antriffst, könnt ihr ihn höflich ansprechen und bitten, keine Haustiere zu jagen.

Wenn in deiner Familie eine Katze lebt, die nicht kastriert ist, solltest du mit deinen Eltern darüber sprechen. Und bitte erinnere deine Eltern auch daran, euren Hund im Wald an die Leine zu nehmen.

Quellen

https://www.spiegel.de/consent-a-?targetUrl=https%3A%2F%2Fwww.spiegel.de%2Fpanorama%2Fjaeger-erschiessen-katzen-fuer-den-artenschutz-a-1165111.html

Stichwörter