Zoo

Eisbären

Foto: (c) PETA

Eisbären haben ihren Namen nicht umsonst – sie leben in Gebieten dieser Erde, wo es uns Menschen viel zu kalt wäre. Ihre Heimat ist in Alaska (USA), Kanada, Russland, Dänemark (Grönland) und in der Arktis. Diese großen eisigen Landschaften bieten den bewegungsfreudigen Tieren viel Platz um dort ausgiebig zu wandern und ihre Beute zu jagen.

Eisbären gibt es auch in unseren Zoos – was haben sie hier zu suchen?

Die Antwort auf diese Frage ist ganz leicht: Eisbären haben in unseren Zoos nichts zu suchen, sie gehören in ihren natürlichen Lebensraum. Die Gründe dafür sind ganz einfach: Das Leben in einem Zoo ist für Eisbären wir für alle anderen Tiere in Zoos auch ein Leben in Gefangenschaft. Denn in Zoos haben sie keine Möglichkeit, lange Spaziergänge zu machen und sich ihr Futter selbst zu erbeuten. Oder wie sollte ein Eisbär es schaffen, in einem Zoo hunderte von Kilometern zurück zu legen, ohne sein Gehege verlassen zu können?
Dadurch, dass die Tiere in Zoos nie die Möglichkeit haben, ihre artgerechten Bedürfnisse auszuleben, entwickeln sie sogenannte Verhaltensstörungen. Sie werden quasi verrückt vor Langeweile. Die Eisbären laufen endlose Runden im Kreis oder schwingen ihren Kopf und ihren Körper immer hin und her.
Tiere, die das tun, leiden sehr und sind seelisch krank. Doch wirklich helfen tut ihnen niemand. So gut wie alle Eisbären, die in deutschen Zoos ihr Dasein fristen müssen, zeigen solche Verhaltensstörungen.
Auch Tiere, die schon in Zoos geboren sind und das Leben in Freiheit nicht kennen, haben die gleichen Bedürfnisse wie ihre in Freiheit lebenden Freunde. Es ist also nicht so, dass nur weil ein Eisbär das Leben in Freiheit noch nie erlebt hat, er es nicht doch vermisst. In Gefangenschaft geborene Eisbären können leider nie in ihren natürlichen Lebensraum umgesiedelt werden, da sie viele Dinge, die sie dort zum Überleben brauchen, in einem Zoo nie lernen konnten.
Die süßen Eisbärenbabys werden nur geboren, damit der Zoo durch die Eintrittsgelder der Menschen, die die Kleinen sehen wollen, viel Geld verdient. Wie es dem Tier dabei geht, dass nun sein ganzes Leben auf engstem Raum verbringen muss, ist den Zoobetreibern egal.

Was du tun kannst!

Wenn du Eisbären und den anderen in Zoos lebenden Tieren einen Gefallen tun willst, dann gehe sie nie besuchen. Denn wie du schon gerade gelesen hast, können Zoos nur existieren, weil Menschen Geld dafür bezahlen. Die Eintrittsgelder machen es auch möglich, dass noch weitere Eisbären in Zoos geboren und aufgezogen werden können, die dann ein ebenso unglückliches Leben führen müssen wie ihre Vorfahren. Erzähle auch deinen Freunden und deiner Familie von dem was du hier erfahren hast, denn viele Menschen wissen nichts von den traurigen Eisbärenleben in Zoos.

Wusstest du..?

Du kennst doch bestimmt Lars, oder? Lars, der kleine Eisbär, lebt mit seinen Eltern am Nordpol. Manchmal alleine, aber auch gemeinsam mit seinen pelzigen Freunden, erlebt Lars auf seinen zahlreichen Reisen ein Abenteuer nach dem anderen. Dabei gerät er nicht selten in ausweglose Situationen, aus denen die Erwachsenen ihn retten müssen.
Von einem solchen Leben in Freiheit wie Lars es führt, können die Eisbären in Zoos nur träumen. Falls du also einen glücklichen Eisbären erleben möchtest, schau dir Lars oder spannende Dokumentationen an, bei denen du Lars Freunde bei ihrem natürlichen Leben in ihrer Heimat erleben kannst.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen