Zoo

Tiere im Zoo

Bestimmt hast du schon einmal einen Zoo besucht. Du findest es vielleicht spannend Tiere zu sehen, die man sonst nur im Fernsehen betrachten kann. Was denkst du, wie fühlen sich Löwe, Tiger, Elefant, Eisbär und andere Tiere in Gefangenschaft?

Ein kurzer Besuch für die Menschen, ein langes Leben für die Tiere

Du bist in einem Zoo nur einige Stunden zu Besuch, die Tiere sind dort aber ihr ganzes Leben eingesperrt. Tag für Tag, Woche für Woche, Monat für Monat und Jahr für Jahr. Meist langweilen sich die Tiere im Zoo sehr. Vielleicht kann man es sich so vorstellen: wir verbringen unser gesamtes Leben in einem Zimmer, wir hätten zwar ein Bett, Spielzeug, … aber wir könnten den Raum niemals verlassen. Eine traurige Vorstellung. Und weil das für die Tiere im Zoo genauso schlimm ist, entwickeln viele von ihnen sogenannte Verhaltensstörungen.
Bei Eisbären in Gefangenschaft wird häufig beobachtet, wie sie ständig hin- und hergehen und den Kopf hin und her schwenken. Man nennt das Weben. Löwen laufen im Käfig ständig auf und ab, Giraffen lecken ständig an den Gitterstäben ihres Geheges. Diese Tiere würden sich in ihrer natürlichen Umgebung ganz anders verhalten. Sie jagen, klettern, schwimmen, rennen, verbringen die Zeit mit ihren Freunden und ihrer Familie und vieles mehr. Hast du jemals in einem Zoo ein Tier gesehen, dass dies machen kann?
Obwohl schon so viele Tiere in den Zoos leben und leiden müssen, werden dort immer noch mehr Tierbabys geboren. Denn süße, kleine Babys locken viele Besucher an und bringen dem Zoo somit viel Geld ein. Doch dadurch haben die Zoos oft zu viele Tiere. Die ‚zu vielen‘ oder ‚alten‘ Tiere, die für die Zoobesucher weniger interessant sind, werden dann an andere Zoos verkauft oder sogar getötet. Und schließlich ist man nicht ewig ein Baby. Sobald sie groß sind, interessiert sich auch niemand mehr für sie. Stell dir mal vor, niemand würde dir mehr Beachtung schenken, sobald du erwachsen bist?

Wilde Tiere verbringen in Zoos ihr Leben hinter Gittern. Foto: (c) PETA
Wilde Tiere verbringen in Zoos ihr Leben hinter Gittern. Foto: (c) PETA

Unser Tipp für dich!

Um wilde und exotische Tiere zu sehen, muss man nicht in einen Zoo gehen. Es gibt viele Dokumentationsfilme, die dir tolle Bilder zeigen und dir viel über die Tiere erzählen. Man hat das Gefühl, den Tieren hautnah zu sein, näher, als du ihnen in einem Zoo jemals kommen könntest. Du siehst die Tiere in ihrer natürlichen Umgebung und bei ihren natürlichen Aktivitäten, also bei dem, was kein Zoo der Welt dir jemals bieten könnte.

Also, sag nein zu Zoos und ja zu spannenden Tierdokumentationen!

Wusstest du..?

Im Jahre 1996 besuchte ein dreijähriger Junge mit seiner Familie einen Zoo in Amerika. Der Junge kletterte über den Zaun des Gorillageheges (Gorillas sind sehr große Affen) und fiel sechs Meter tief auf den Betonboden. Der Junge war verletzt und alle hatten Angst, dass die Gorillas dem Jungen wehtun oder ihn sogar töten würden. Doch genau das Gegenteil geschah. Binti, eine Gorillamutter, ging zu dem Jungen und nahm ihn in ihren Arm. Als sich ein weiterer Gorilla näherte, trug sie den Jungen zu einer Pforte des Geheges, wo sie ihn vorsichtig ablegte und das Zoopersonal ihn übernehmen konnte. Der Junge wurde schnell wieder gesund. Bestimmt hat Binti verstanden, wie schlecht es dem Jungen ging und wollte helfen.

Was du tun kannst

Du siehst, es wird Zeit, dass auch wir verstehen, wie schlecht es den Tieren in Zoos geht und dass wir ihnen endlich helfen! Der erste Schritt dazu ist: Besuche keinen Zoo! Wenn niemand mehr hingeht, werden die traurigen Zoos eines Tages für immer geschlossen werden.

Falls deine Klassen einen Ausflug in den Zoo plant, erzähle deinen Mitschülern und deinem Lehrer von dem, was du hier gelesen hast. Möchten sie trotzdem nicht darauf verzichten, wilde Tiere live zu sehen, schlage ihnen vor, eine Auffangstation für Tiere zu besuchen. Im Schwarzwald und in Thüringen gibt es zum Beispiel Auffangstationen für Bären, die aus schlechter Haltung befreit wurden.

Stichwörter

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen