Tierische Freunde!

Flügel sind zum Fliegen da – warum Vögel in die Freiheit gehören

Zwei blaue Vögel auf einem Ast
© iStock.com / LMPphotography

»Frei wie ein Vogel« – diese Redensart hast du bestimmt schon einmal gehört. Doch warum spüren wir eine Sehnsucht, wenn wir einen gefiederten Freund am Himmel sehen? Ganz einfach: Zu fliegen bedeutet für Menschen, sich losgelöst von der Erde vom Wind dorthin tragen zu lassen, wo auch immer wir hin möchten, wann immer wir das möchten. Darum beneiden wir Vögel. Doch nicht alle dieser wunderschönen Tiere sind so frei, wie viele Menschen glauben. Allein bei uns in Deutschland fristen ungefähr 4,2 Millionen von ihnen ein trauriges Dasein eingesperrt in engen Käfigen. Weltweit ist die Zahl so groß, dass man sie gar nicht ausrechnen kann. Kannst du dir vorstellen, wie schlimm es sein muss, Flügel zu haben, sie aber nicht benutzen zu können?

Vögel brauchen die Freiheit

Es gibt kaum etwas Schöneres, als an einem sonnigen Morgen von fröhlichem Vogelgezwitscher geweckt zu werden. Viele der Tiere mögen es gar nicht, allein zu sein und rufen mit ihrem Gesang nach Gesellschaft. Haben sich zwei oder mehrere Partner gefunden, können sie stundenlang miteinander spielen, fliegen und dabei singen. Ein schönes Leben in Freiheit!

gelber Sittich auf einem Ast
© iStock.com / crPrint

Was der Käfig für Vögel bedeutet

Leider wollen viele Menschen die fröhlichen Tiere mit dem oft farbenfrohen Gefieder so nah bei sich haben, dass sie sie in Käfige in ihrer Wohnung oder ihrem Haus sperren. Dabei wissen sie gar nicht, wie viel Zeit, Geld und Energie nötig sind, um Wellensittich und Co. angemessen zu versorgen. Alle Vögel, die gekauft werden können, wurden ihrem Zuhause in der Natur entrissen oder schon in Gefangenschaft geboren. In den Käfigen langweilen sich die Tiere und fühlen sich einsam. Davon können Vögel sehr krank werden – oder auch so aggressiv, dass sie sich selbst verletzen und sich Federn ausreißen. Wenige eingesperrte Tiere werden so alt, wie sie es in Freiheit werden könnten (einige Arten, zum Beispiel Papageien, können fast 100 Jahre alt werden!).

Das kannst Du tun!

Frei wie ein Vogel sein zu wollen heißt also auch, das Leben der Tiere und ihren Wunsch nach Freiheit zu respektieren. PETAKids rät dir deshalb, niemals einen Vogel aus einer Tierhandlung oder von einem Züchter zu kaufen. Falls du dir dein Zuhause schon mit einem geflügelten Freund teilst oder wenn du einem heimatlosen Tier aus dem Tierheim helfen möchtest, kannst du dafür sorgen, dass es ihm so gut wie möglich geht.

Hier sind ein paar Tipps, was Vögel in deinem Zuhause unbedingt brauchen:

  • Die meisten Vögel brauchen einen Partner und dürfen nicht allein gehalten werden!
  • Die Tiere brauchen regelmäßig Gelegenheit, um fliegen zu können!
  • Verhülle den Käfig nachts mit einer Decke, Vögel schlafen oft bis zu zwölf Stunden lang!
  • Stelle sicher, dass die Vögel sich nicht an Stromleitungen, Ventilatoren oder anderen gefährlichen Dingen verletzen können!
  • Beschäftige die Tiere mit vielen Spielsachen, sodass sie sich nicht langweilen!
  • Kaufe keinen Käfig im Zoogeschäft – diese sind alle zu klein! Damit Vögel auch in Gefangenschaft ein bisschen glücklich sein können, solltet ihr ihnen eine große Voliere bauen.
  • Vögel dürfen niemals in der Küche gehalten werden! Der Dampf, den eine Teflonpfanne beim Kochen freisetzt, ist giftig und damit lebensgefährlich für sie.

 

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen