Tierische Freunde!

Vorsicht: Diese Leckerlis sind giftig für Hund und Katz!

Vorsicht: Diese Leckerlis sind giftig für Hund und Katz! Einige Nahrungsmittel können für die Vierbeiner lebensbedrohlich werden. Foto: (c)PETA Deutschland / Cornelia Maisch

Diese Situation kennst du bestimmt: Du sitzt gemütlich auf der Couch und liest ein Buch, auf einmal stupst dich ein kaltes Näschen an. Du blickst auf, schaust in die Augen deines tierischen Mitbewohners und weißt: Da möchte jemand ein Leckerli. Kaum jemand kann seinem Liebling in diesem Moment widerstehen. Ab und zu ist das auch völlig in Ordnung, aber Vorsicht! Einige Nahrungsmittel, die für uns Menschen ungefährlich sind, können für die Vierbeiner lebensbedrohlich werden.

Wir haben eine Liste der Lebensmittel zusammengestellt, die du deinem Vierbeiner niemals geben solltest.

 

Rohe Auberginen und rohe Kartoffeln: Diese Lebensmittel können sogenanntes Solanin enthalten, das bei Tieren zu Erbrechen und Durchfall bis hin zur Beeinträchtigung der Hirnfunktionen führen kann. Deshalb solltest du bei diesen Lebensmitteln auf Folgendes achten: Rohe Auberginen und rohe Kartoffeln solltest du deinem tierischen Begleiter wirklich niemals geben! Diese Nahrungsmittel darfst du ihnen nur geben, wenn sie vorher gekocht wurden. Aber Vorsicht bei den Kartoffeln: du musst darauf achten, dass sie keine grünen oder lila Stellen haben und diese vorher unbedingt entfernen.

Grüne Paprika und Tomaten: Klingt erst mal harmlos, oder? Und eigentlich ist das doch alles total gesund! Aber auch dieses Gemüse enthält Solanin. Grüne Paprika solltest du deinem tierischen Begleiter deshalb wirklich niemals geben. Gelbe und rote Paprika und Tomaten sind unbedenklich, aber Vorsicht: falls sie grüne Stellen haben, müssen diese vorher entfernt werden, denn diese sind giftig.

 

Avocados: Bestimmt hast du Avocados schon mal gesehen! Sie sind meistens grün oder braun und sehen aus wie kleine Dracheneier. Die Früchte sind für uns Menschen zwar ungefährlich, bei Tieren können sie jedoch zu Schäden der Herzmuskulatur führen.

Trauben und Rosinen: Schon kleine Mengen können bei Hunden zu einem sofortigen Nierenversagen führen. Das bedeutet, dass die Niere nicht mehr richtig arbeiten kann. Die Niere hat aber lebenswichtige Aufgaben im Körper. Damit dein Vierbeiner also gesund bleibt, gib ihm bitte keine Trauben oder Rosinen.

Schokolade: Zu viel Schokolade ist für den Menschen ungesund, doch für deinen tierischen Begleiter kann sie tödlich sein! Denn im Kakao, dem Hauptbestandteil von Schokolade, ist der giftige Stoff Theobromin enthalten. Dieser kann zu Erbrechen, Durchfall und Krampfanfällen führen. Im schlimmsten Fall könnte dein Vierbeiner sogar sterben. Also: Auch wenn sie uns Menschen sooo gut schmeckt – für Tiere ist Schokolade tabu!

Knoblauch und Zwiebeln: Wenn dein Hund oder deine Katze ab und zu mal die Reste vom Mittag- oder Abendessen bekommt, solltest du aufpassen, dass keine Zwiebeln dabei sind. Isst dein tierischer Mitbewohner zu viel Knoblauch oder Zwiebeln, kann das zur sogenannten Blutarmut führen. Das bedeutet, dass die Organe im Körper – wie das Herz, die Leber oder das Gehirn – nicht mehr ausreichend mit Sauerstoff versorgt werden. Dies ist aber wichtig, damit der Körper weiterhin so funktioniert, wie er funktionieren muss.

Was du tun kannst:

Du siehst: Einige Lebensmittel, die wir Menschen ohne Probleme essen können und die sogar gesund für uns sind, können für deinen tierischen Begleiter ganz schön gefährlich werden. Auch wenn dein Hund oder deine Katze gerne mal von deiner Schokolade oder deinen Weintrauben probieren möchte: Gib ihm lieber ein extra Hunde- oder Katzenleckerli. So kannst du sicher sein, dass es deinem Liebling schmeckt und ungefährlich ist. Wenn du bemerkst, dass sich dein Tier nicht mehr „normal“ verhält, viel mehr trinkt als vorher, sehr müde ist oder nicht mehr gerne Gassi geht, erbrechen muss, Durchfall hat oder sich vor Schmerzen krümmt, solltest du ihn unbedingt mit deinen Eltern zum Tierarzt bringen.

Stichwörter

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen