Go Veggie - Für Dich

Vegan! So überzeugst du deine Eltern

Vegan! So überzeugst du deine Eltern. Foto: (c) Clipdealer

Du möchtest also den Tieren zu Liebe ab sofort vegan leben? Das ist spitze! Aber deine Eltern machen genau das, was Eltern eben am besten können: Sich Sorgen machen. Sie wollen wissen, ob du genug Eiweiß zu dir nimmst und wie du mit einer pflanzlichen Ernährung groß und stark werden kannst.

Mit dem Wunsch nach mehr Wissen haben Deine Eltern Recht! Wer gut bescheid weiß, der kann seinem Körper alles geben, was er benötigt. Wir helfen Dir – mit unseren Tipps für eine vegane Ernährung kannst du ihnen erklären, woraus du deine Nährstoffe nun gewinnst.

Eiweiß

Gar kein Problem: Fast jedes pflanzliche Nahrungsmittel enthält Eiweiß. Wenn du insgesamt jeden Tag genug Nahrung zu dir nimmst, ist es fast unmöglich, zu wenig Eiweiß aufzunehmen. Sojabohnen sind z.B. eine tolle Eiweißquelle, aber auch andere Bohnen, Linsen, Nüsse, Samen, Pilze, Brokkoli, Vollkornbrot, Haferflocken und Mais. Außerdem enthalten  Tofu, Tempeh und Seitan viel Eiweiß (und sind dazu noch lecker!).

Omega-3 Fettsäuren

Du fragst dich, was diese Omega-3 Fettsäuren überhaupt sind? Wir verraten es dir: Sie sind sehr wichtig für dein Herz, dein Gehirn, deine Haut und deine Gelenke. Manche Menschen glauben, man müsste Fisch essen, um diese Nährstoffe zu erhalten. Doch das stimmt nicht. Auch in pflanzlicher Nahrung sind Omega-3 Fettsäuren, z.B. in Leinsamen, Walnüssen, Rosenkohl, Haferflocken, Algen und Blumenkohl.

Foto: (c) PETA
Foto: (c) PETA

Eisen

Eisen hilft unserem Körper dabei, rote Blutkörperchen zu bilden und Sauerstoff zu transportieren. Es ist also wichtig, dass wir genug davon aufnehmen. Ein Lebensmittel, das vor Eisen nur so strotzt, ist z.B. Spinat. Aber auch Bohnen, Schwarzaugenbohnen, Linsen, Haferflocken, Trockenobst, Nüsse, Sonnenblumenkerne, Hefeflocken und Getreidesorten wie Quinoa und Hirse sind sehr eisenhaltig.

Vitamin C erleichtert die Eisenaufnahme – achtet also darauf, dass ihr genug von beiden Nährstoffen bekommt, z.B. durch dunkelgrünes Blattgemüse wie Grünkohl, Spinat und Brokkoli. Viele Menschen wissen nicht, dass Kuhmilch nur sehr wenig Eisen enthält.

Vitamin B12

Vitamin B12 ist zum Beispiel in angereichertem Soja- oder Reisdrinks enthalten, das wurde vom Hersteller dann extra mit dazu gegeben. Ihr könnt euren B12-Speicher auch ganz einfach auffüllen, wenn euch eure Eltern spezielle Vitamintabletten dafür kaufen. Auch gibt es Zahnpasta, die Vitamin B12 enthält – ganz einfach und schon bist du gut damit versorgt!

Kalzium

Foto: (c) PETA
Foto: (c) PETA

Die Kühe in der Milchindustrie haben ein schlimmes Leben. Sie werden gebrandmarkt und man schneidet ihnen die Hörner ab. Dafür entfernen die Bauern das empfindliche Horngewebe oder die Hörner selbst mit einem erhitzten Eisen, Chemikalien oder Handsägen. Die Kühe erhalten für diese Prozedur keine Schmerzmittel. Kuhbabys werden ihren Müttern in der Milchindustrie oft schon einige Stunden nach der Geburt weggenommen.

Viele Menschen essen oder trinken Milchprodukte, um Kalzium zu erhalten. Ihnen ist nicht klar, dass es auch viele tierfreundliche Möglichkeiten dafür gibt. Denn in Wahrheit ist es so, dass durch die Kalziumzufuhr durch Gemüse mehr Kalzium in den Knochen bleibt als bei Milchprodukten.

Ihr könnt also Kalzium zu euch nehmen und euch dabei ganz toll fühlen. Dafür könnt ihr z.B. Brokkoli, Grünkohl, Bohnen, Mandeln, einige Tofusorten, mit Kalzium angereicherten Soja- oder Reisdrink oder Orangensaft essen bzw. trinken.

(c) IStock
(c) IStock

Vitamin D

Vitamin D bekommt euer Körper schon, wenn ihr einfach 15-20 Minuten am Tag draußen in der Sonne spielt. Wenn ihr aber zum Beispiel fast den ganzen Tag in der Schule seid oder wenn ihr in einem Land wohnt, wo nicht immer die Sonne scheint, dann erhaltet ihr Vitamin D auch aus einigen Sorten Pflanzenmilch und aus angereichertem Orangensaft.

Was das nun bedeutet

Kinder, deren Ernährung aus Obst, Gemüse, Vollkornprodukten und Hülsenfrüchten besteht, wachsen meist gesünder und seltener übergewichtig heran als Kinder, die Fleisch essen.

Pflanzliche Lebensmittel enthalten kein Cholesterin und meist weniger gesättigte Fettsäuren und Kalorien (die schlechten Dinge). Sie enthalten dafür mehr Ballaststoffe, komplexe Kohlenhydrate und krebsbekämpfende Stoffe (das gute Zeug!). Und als wäre das nicht schon Grund genug, rettest du auch noch ungefähr 100 Tieren pro Jahr das Leben, indem du sie nicht isst.

Also, los geht’s!

 

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen