Go Veggie - Für die Umwelt und deine Mitmenschen Tiere essen? Veggie Kids

5 Gründe, warum tierische Produkte unserer Umwelt schaden

Es gibt wirklich viele Gründe dafür, tierische Produkte wie Fleisch, Milch, Fischfleisch und Eier nicht mehr zu kaufen oder zu essen. Viele Menschen zeigen Mitgefühl mit den Tieren und möchten nicht, dass ihnen Leid zugefügt wird. Häufig entscheiden sie sich jedoch auch für diesen Schritt, um unseren Planeten zu schützen. Es klingt unglaublich, aber es stimmt: Wenn Millionen Menschen jeden Tag Schinkenbrot, Spiegelei und Milchschokolade essen, leidet unsere Erde darunter. PETAKids erklärt dir, woran das liegt und was du tun kannst, um die Erde zu schützen.

5 Gründe gegen Fleisch, Eier, Milch, Joghurt und Co.

1. Tiere zu züchten, um Fleisch aus ihnen zu machen, ist Wasserverschwendung

Um ein Kilogramm Rindfleisch – also etwa fünf Steaks – herzustellen, braucht man 15.000 Liter Wasser. [1] Mit so viel Wasser könntest du ein Jahr lang duschen! Das Wasser wird vor allem für den Anbau und die Bewässerung des Futters für die Tiere benötigt. Denn damit Tiere wachsen, brauchen sie viel zu essen.

2. Landflächen werden zerstört

Weil in Deutschland sehr viele Tiere gezüchtet werden, um aus ihnen Nahrungsmittel herzustellen, brauchen wir unheimlich viel Futter für sie. Da es bei uns aber nicht genügend Platz für die Felder gibt, werden im Ausland riesige Landflächen zerstört, um das Futter dort anzubauen. [2] So wird zum Beispiel in Südamerika viel Regenwald abgeholzt. Unglaublich, oder?

3. Die landwirtschaftliche Tierhaltung trägt zum Klimawandel bei

Der Klimawandel ist ein großes Problem für unsere Erde. Er führt dazu, dass sich die Temperatur auf der Erde erwärmt, was schlimme Folgen für den Planeten hat. Schuld daran sind vor allem die schädlichen Treibhausgase. Durch die landwirtschaftliche Tierhaltung werden mehr dieser schlechten Gase verursacht als durch alle Autos auf der Welt zusammen. [3] Du fragst dich, wodurch? Wenn Kühe ihr Essen verdauen, pupsen und rülpsen sie unheimlich viel – und dabei entweicht ein Gas, das sogenannte Methan, das für unser Klima sehr schädlich ist. [4]

4. Das Wasser wird vergiftet

Tag für Tag produzieren Tiere in der landwirtschaftlichen Tierhaltung unglaublich viel Kot und Urin. Dieser Dung wird auf die Felder gesprüht, versickert durch den Regen im Boden und landet schließlich in Seen, Flüssen und sogar in unserem Trinkwasser. So gelangen schädliche Stoffe in unseren Wasserkreislauf. [4]

5. Tiere sterben aus

Weil viele Menschen auf der Welt Fleisch, Milchprodukte, Fischfleisch und Eier essen möchten, werden immer mehr Gebiete für die landwirtschaftliche Haltung von Tieren und für den Futteranbau genutzt. Dafür werden Wälder abgeholzt, die eigentlich für viele Tiere ein Zuhause sind. Und wenn eine Tierart erst einmal ausgestorben ist, können wir sie niemals zurückbringen. Das ist ganz schön traurig, oder?

Was du tun kannst

Viele Menschen wissen gar nicht, wie sehr unsere Erde leidet. Aber es gibt auch eine gute Nachricht: Es ist ganz einfach, dem Planeten und den Tieren zu helfen. Und auch du kannst etwas beitragen: Überlege dir, am besten gemeinsam mit deinen Eltern, was ihr tun könnt, damit es den Tieren und der Umwelt wieder besser geht. Zum Beispiel könnt ihr Schnitzel aus Gemüse essen statt aus Fleisch, oder leckere Pflanzendrinks trinken, die genau wie Milch schmecken, aber der Umwelt und den Tieren nicht schaden.
Erzähle am besten auch deinen Freunden, was du gerade gelernt hast. Denn je mehr Leute davon erfahren, desto mehr können wir erreichen. Gemeinsam können wir es schaffen!