Tierische Freunde!

Tierische Freunde – sie warten im Tierheim auf dich!

(c) c-Istockphoto

Viele Kinder träumen davon, ihr Zuhause mit einem tierischen Mitbewohner zu teilen. Rückt dieser Traum in greifbare Nähe, steht man vor der Entscheidung: Woher soll mein felliger Freund stammen? Von einem Züchter oder aus dem Tierheim? Die Antwort auf diese Frage ist ganz einfach: aus dem Tierheim! PETAKids sagt dir, warum:

Adoptieren ja, Kaufen nein!

Jedes Jahr werden in unseren Tierheimen 300.000 Tiere abgegeben – dazu gehören Kaninchen, Vögel, Hunde, Katzen, Kleintiere, Reptilien und noch viele andere Tiere. Sie alle warten dort auf ein liebevolles neues Zuhause, in dem sie den Rest ihres Lebens verbringen dürfen. Bei so unvorstellbar vielen Tieren wird auf jeden Fall der richtige tierische Mitbewohner für dich dabei sein. Die Mitarbeiter im Tierheim können dir vieles erzählen, was du über eine Tierart wissen musst: Wie viel Platz braucht ein Hamster, um glücklich zu sein? Wie oft geht man am besten mit einem Hund spazieren? Und was essen Ratten gerne? Diese und noch viel mehr Fragen werden dir im Tierheim spielend leicht beantwortet. Aber vor allem wissen die Mitarbeiter ganz genau, welcher tierische Freund am besten in das Leben von dir und deiner Familie passt.

Hund-iStock_000007172183-c-AndrewHelwich
Max hatte Glück: Er wurde von einer liebevollen Familie adoptiert und genießt nun sein Leben in seinem neuen Zuhause.

Tiere sind keine Ware, die man kauft wie ein neues Spielzeug

Menschen, die Tiere züchten, verkaufen sie an die Menschen, die bereit sind, den richtigen Preis zu zahlen. Wie es den Tieren in Zukunft geht, ist den Züchtern meist egal. Die Tiermamas werden häufig wie eine Maschine dazu benutzt, immer wieder Babys auf die Welt zu bringen. Oft werden sie dadurch krank, und wenn sie ihren Zweck nicht mehr erfüllen, werden sie abgegeben oder einfach ausgesetzt. Auch die Babys werden häufig vernachlässigt und zu früh von ihrer Mutter getrennt, was auch sie krank machen und zu unnormalem Verhalten führen kann.

Und was passiert mit den Tierbabys, die keinen „Käufer“ finden?

Nicht alle Tierbabys werden jemanden finden, der sie aufnehmen möchte. Oftmals werden sie dann einfach ausgesetzt oder ins Tierheim abgeschoben. Denn für den Züchter macht es keinen Sinn, ein Tier zu behalten, mit dem er kein Geld verdienen kann. Die meisten Menschen möchten nur die süßen Babys und übersehen die wunderbaren älteren Tiere.
Viele Tiere in Tierheimen wurden als Baby von einem Züchter abgekauft – gerade weil dort jeder ein Tier bekommt, werden sie oft nach nur wenigen Wochen wieder abgegeben.

Kaninchen-iStock_000002191870-skystardream
Dieses süße Kaninchen wurde bei einem Züchter gekauft und schon nach kurzer Zeit im Tierheim abgegeben.

Was du tun kannst:

Du siehst, jeder Kauf eines Tieres beim Züchter führt dazu, dass ein anderer Vierbeiner im Tierheim leben muss und keine Familie findet. Informiere auch deine Freunde und deine Familie darüber, wie wichtig es ist, ein Tier aus dem Tierheim aufzunehmen. Denke immer daran: Menschen, die mit einem Lebewesen Geld verdienen möchten, haben nie allein das Wohl des Tieres im Sinne.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen