Tierische Freunde!

Tiere in Zoogeschäften und Baumärkten – PETAKids deckt Tierleid auf

Foto (c): PETA

Häufig schauen Kaninchen, Hamster, Meerschweinchen, Mäuse und andere kleine Tiere mit ihren treuen Augen aus den Glasvitrinen und Käfigen in Tiergeschäften und Baumärkten, da man sie dort einfach kaufen kann. Hast du dich schon einmal gefragt, wo diese Tiere geboren wurden und wie sie aufgewachsen sind? PETAKids berichtet über das, was unsere Ermittler bei Besuchen in vielen Ställen herausgefunden haben.

Das traurige Leben der Tiere

Woher kommen die Tiere, die in Baumärkten und Zoofachgeschäften auf ihre „Käufer“ warten? Die Mitarbeiter in den Geschäften sagen oft, sie würden die Herkunft der Kleintiere und Vögel kennen, da sie sie von Züchtern aus der Umgebung kaufen. Doch dem ist meistens nicht so. Unsere Ermittler von PETA, die regelmäßig über Unrecht an Tieren berichten, waren in vielen Ställen und Zuchtanlagen.

Diese Kanarienvögel haben keinen Platz um zu fliegen, sie können noch nicht mals ihre Flügel ausbreiten. Foto (c): PETA.
Diese Kanarienvögel haben keinen Platz um zu fliegen, sie können noch nicht mals ihre Flügel ausbreiten. Foto (c): PETA.
Regal
In riesigen dunklen Hallen werden die Tieren in winzigen Boxen gehalten und übereinander gestapelt. Foto (c): PETA.

An diesen Orten haben sie herausgefunden, dass diese Tiere schlecht behandelt werden: Sie leben in viel zu kleinen Käfigen in dunklen Hallen. Dort ist es sehr schmutzig, denn die winzigen Käfige und Boxen werden nur selten sauber gemacht. Oft haben sie kein Futter und Wasser und kaum Platz, um sich zu bewegen. Viele Tiere verletzen sich und werden krank. Niemand kümmert sich um sie, da es so viele Tiere gibt, dass ein einzelnes Leben für die Händler keine Bedeutung hat. Sie sind einfach nur eine „Ware“, die möglichst billig sein muss, denn mit diesen Lebewesen möchten Menschen Geld verdienen – ohne Rücksicht auf ihre Gefühle und Bedürfnisse.

PETA-Ermittler waren in vielen großen Zuchtanlagen und konnten diese schlimmen Zustände mit der Kamera festhalten. Auch bei kleineren Züchtern wurde gefilmt, und bei ihnen sieht es nicht besser aus.

Die Tiere müssen aus dreckigen alten Plastiflachen trinken. Doch oft ist kein Wasser darin. Foto (c): PETA.
Die Tiere müssen aus dreckigen alten Plastiflachen trinken. Doch oft ist kein Wasser darin. Foto (c): PETA.

 

Nun ist dir sicher bewusst was Tiere in Baumärkten und Zoogeschäften zu suchen haben, oder? Nämlich gar nichts! Denn kein Tier hat es verdient, so behandelt zu werden.

Was Du tun kannst:

Wenn du gerne einen tierischen Mitbewohner aufnehmen möchtest, dann besuche das örtliche Tierheim und schaue dir die wunderbaren Kaninchen, Hamster, Kanarienvögel und andere Tiere an, die dort auf ein liebevolles Zuhause warten. Jedes Jahr landen etwa 300.000 Tiere in unseren Tierheimen. Jeder Kauf eines Tieres, das von einem Züchter stammt, nimmt einem dieser Tiere die Chance auf eine Adoption. Wenn du das nächste Mal siehst, wie lebende Tiere in einem Geschäft verkauft werden, sage den Verkäufern, dass Tiere keine Ware sind.