Tierische Freunde!

Was kannst du tun, wenn dein Tier vermisst wird

Foto: (c) PETA

Jedes Jahr werden unzählige Haustiere vermisst – das ist eine schreckliche Zeit des Wartens, aber auch des Hoffens. Es gibt einiges, was du aktiv tun kannst, damit dein geliebter Tierfreund die besten Chancen hat, wieder zu dir zu kommen. Allerdings kommt es immer wieder vor, dass Hunde oder Katzen gestohlen oder auch von Jägern erschossen werden. Trotz allem: nie die Hoffnung aufgeben!

Dein Hund oder deine Katze wird vermisst: Was Du tun kannst!

1. Hänge Vermisstenanzeigen mit Foto auf: bei Tierärzten, Polizeistationen und Tierheimen. Bitte die Personen, dich über jedes gefundene Tier zu informieren. Denn es kann sein, dass deine Katze oder dein Hund gefunden wurde, jedoch nicht als dein Tier erkannt werden. Also geh lieber vorbei und schaue selbst nach.

2. Verwende starkes Klebeband oder Heftklammern, um die Anzeigen an öffentlichen Masten oder Pfosten an belebten Kreuzungen zu befestigen. (Vergewissere dich vorher, dass das Bekleben erlaubt ist). Du brauchst eine Menge an Kopien für deine Flugblatt-Aktion, gehe von 200 Stück am Anfang aus.

3. Durchsuche die Nachbarschaft und schau besonders unter Sträuchern, Autos sowie in Garagen, Abflussrohren und anderen versteckten Plätzen nach, die deinen verängstigten Freund anziehen könnten. Suche in einem Umkreis von mindestens 3 Kilometern.

2013-05-Hund-Raja-Welpe-02-c-PETA-D-Conny-Maisch
(c) PETA / Conny Maisch

4. Befrage Leute, die in deiner Nachbarschaft arbeiten oder Waren ausliefern, ob sie dein Tier frei herumstreunen gesehen haben.

5. Verteile Flugblätter mit einem aktuellen Foto deines Tieres – verwende keines das veraltet ist und das Aussehen deines Freundes nicht richtig abbildet. Schreib ganz oben „Belohnung“ auf das Flugblatt und unten eure Festnetz – und Handynummer.

6. Deute nicht an, dass du denkst dein Tier sei gestohlen worden, d.h. schreib nicht „es werden keine Fragen gestellt“, da es den Finder entmutigen könnte anzurufen, weil er besorgt ist des Diebstahls beschuldigt zu werden.

2010-Katze-Schnurri-002-c-Andrea-M

7. Besuche das Tierheim in deiner Nähe jeden Tag um nachzusehen, ob dein Tier abgegeben wurde. Gebe dich nicht mit Telefonauskünften zufrieden. Große Tierheime bekommen jeden Tag mehrere Tiere; die Person, die mit dir spricht, könnte deinen Freund übersehen haben.

8. Setze eine Anzeige in alle örtlichen und wöchentlichen Zeitungen. Viele Verlage veröffentlichen solche Anzeigen kostenlos. Überprüfe die „Gefunden“- Anzeigen jeden Tag.

9. Aktualisiere deine Flugblätter nach zwei Wochen. Ein von Regen durchtränktes, zerrissenes Flugblatt sieht alt aus und jemand könnte denken, dass das auf dem Flugblatt gesuchte Tier längst gefunden wurde und nicht dasselbe sein kann, das jetzt erst auf einer belebten Straße gerettet wurde.

10. Gib nicht auf! Es ist nicht ungewöhnlich für verloren gegangene Begleiter und ihre Beschützer, dass sie Wochen – oder Monate später wieder zusammen kommen. Es kann frustrierend sein, aber deine Ausdauer erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass du deinen Freund wiederfindest. Setz dich auch mit dem Haustierzentralregister in Verbindung. Auch hier werden zugelaufene Tiere gemeldet. TASSO e.V., Frankfurter Str. 20 65795 Hattersheim, FON: +49-6190-937300, FAX: +49-6190-937400. Allerdings muss dein Tier vorher in diesem Register registriert worden sein. Kümmere dich am besten sofort nach Einzug deines Freundes in seinem neuen Zuhause darum.

2011-Streuner-Katze-La-Gomera-0021-c-Conny-Maisch_PETA-D

Der PETAKids-Tipp: Gerade für Hunde, die gerne einmal „stiften gehen“ gibt es kleine GPS-Sender, die am Halsband angebracht werden können. Informiere dich zusammen mit deinen Eltern darüber. Manch einem hat dies schon sehr geholfen, den Liebling schnell wieder zu finden 🙂