Tierische Freunde!

Ein Tier als Weihnachtsgeschenk – Keine gute Idee!

 Weihnachten steht vor der Tür! Vielleicht hast du dir auch schon einmal einen Hund, eine Katze oder einen Hamster gewünscht und dich gefragt: „Wäre Weihnachten nicht genau der richtige Zeitpunkt dafür?“

PETAKids erklärt dir, warum ein Tier unter dem Tannenbaum keine gute Idee ist und was es bedeutet, die Verantwortung für ein anderes Lebewesen zu tragen. Außerdem erfährst du, warum du einen tierischen Freund nur aus dem Tierheim adoptieren solltest und wie ihr euch am besten auf das neue Familienmitglied vorbereitet.

 

Tiere sind toll – aber auch eine große Verantwortung

Hunde, Katzen, Hamster und alle anderen Tiere sind sensible Lebewesen, die, genau wie Menschen, Freude, Angst und Schmerzen empfinden können. Du kannst in einem Tier einen wahren Freund fürs Leben finden und mit ihm gemeinsam durch dick und dünn gehen. Viele Erwachsene haben Tiere, weil sie genau das erleben möchten. Oft vergessen sie dabei aber, wie viel Arbeit und Verantwortung eine solche Partnerschaft bedeutet, denn Hunde, Katzen oder Hamster sind Lebewesen – und keine Plüschtiere. Sie brauchen jede Menge Aufmerksamkeit und sind volle Familienmitglieder, ihr ganzes Leben lang. Ein Hund zum Beispiel kann 16 Jahre oder manchmal auch älter werden – das ist eine lange Zeit. Das Tier wird genauso an euch hängen wie ihr an ihm. Deshalb würde es ihm auch sehr wehtun, wenn ihr es wieder abgebt, falls es zu teuer wird oder ihr keine Zeit mehr für seine Betreuung habt. Leider passiert das sehr oft, und Tiere landen dann alleine im Tierheim.

Meerschweinchen brauchenPlatz, Artgenossen, gutes Futter und Zeit. Foto: (c) PETA
Meerschweinchen brauchen Platz, Artgenossen, gutes Futter und Zeit. Foto: (c) PETA

Adoptieren statt kaufen – warum du ein Tier immer aus dem Tierheim aufnehmen solltest

Vielleicht kennst du ein Tierheim in deiner Umgebung oder hast sogar schon mal eines besucht? Dort findest du Tiere, die kein Zuhause haben und sehnlich darauf warten, wieder zu einer Familie zu gehören. Viele von ihnen wurden von ihren früheren Haltern abgegeben, weil diese nicht gründlich über die Verantwortung nachgedacht haben. Gerade nach Weihnachten, wenn Tiere unbedacht verschenkt wurden, landen viele von ihnen einsam im Tierheim. Ist es nicht ein schönes Gefühl, einen tierischen Freund zu adoptieren und ihm so eine neue Chance zu geben? Im Tierheim warten nicht nur Hunde und Katzen, sondern auch viele Kleintiere wie Kaninchen, Meerschweinchen, Hamster, Ratten, Mäuse und Vögel auf verantwortungsvolle Familien.

Tiere brauchen viel Zeit und Geld – warum du auf jeden Fall die Unterstützung deiner Eltern brauchst

Alle Kinder, die schon Zeit mit einem Tier verbracht haben, wissen: Das macht jede Menge Spaß! Jedes Tier hat aber auch Bedürfnisse, auf die der Mensch gut achten muss. Zum Beispiel ist das Wetter sicher nicht immer schön, wenn der Hund Gassi gehen möchte. Viele Tiere mögen es gar nicht, dass Menschen mit ihnen toben. Vor einer Verabredung mit Freunden muss erst noch der tierische Freund versorgt werden. Katzenklo säubern oder Hamsterpipi wegwischen? Auch das gehört dazu. Kleine Käfige, die es in Tierhandlungen zu kaufen gibt, reichen nicht aus, um das Tier glücklich zu machen. Vögel, Kaninchen oder Meerschweinchen brauchen Platz. Und genau wie Menschen sind alle Tiere irgendwann alt und können krank werden. Es ist wichtig, in der Familie zu besprechen, dass die Rechnungen beim Tierarzt bezahlt werden können. Und auch wenn das Tier sein Leben lang gesund bleibt, müssen Futter, Spielzeuge und vieles mehr gekauft werden. Bestimmt fährst du im Sommer gerne in den Urlaub? Wenn das Tier nicht gemeinsam mit euch die schönsten Wochen im Jahr genießen kann, müsst ihr dafür sorgen, dass sich in dieser Zeit jemand um euren Freund kümmert.

Ist bei dir und deiner Familie alles abgeklärt? Habt ihr ausreichend Zeit, genug Platz und das nötige Geld für einen tierischen Mitbewohner? Wisst ihr, welches Tier am besten zu euch passt? Werdet ihr ihm bis an sein Lebensende ein liebevolles Zuhause bieten können? Wenn ihr all diese Punkte beachtet und euch wirklich sicher seid, ein Tier adoptieren zu wollen: Dann nichts wie los zum nächsten Tierheim! Dein neuer Freund wartet schon sehnsüchtig auf dich und deine Familie – nicht nur an Weihnachten, sondern genauso auch im Frühling, Sommer und Herbst.

PETAKids hat noch einen Tipp für dich: Zwar sind Tiere wirklich keine Weihnachtsgeschenke, aber wenn du gemeinsam mit deinen Eltern darüber nachdenkst, bald einen tierischen Mitbewohner zu adoptieren, dann kannst du dir schon Zubehör wie Geschirr, Leine, Spielsachen, Körbchen, Freilaufgehege und andere tolle Dinge für deinen tierischen Freund wünschen.

 

 

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen