Zirkus

Ein Klassenausflug in den Zirkus

Foto: (c) PETA USA

Endlich war es wieder so weit – ein Klassenausflug stand vor der Tür! Darauf hatte ich mich schon das ganze Schuljahr gefreut. Dieses Mal durften wir selbst Vorschläge machen und dann abstimmen, wohin es gehen sollte. Ich war gespannt, was die anderen aus der Klasse zu meiner Idee sagen würden…

Zirkus mit oder ohne Tiere, dass war hier die Frage…

Sobald wir am Ende der Stunde über den Klassenausflug sprechen wollten, ging es auch schon los. Es wurde wild durcheinander geredet und viele verschiedene Wünsche wurden geäußert. Tom wollte in den Kletterpark, Lisa lieber Schlittschuhlaufen und Christian wollte eine Bootstour machen. Die Vorschläge fanden alle toll, aber bis jetzt hatte noch keine Idee das Rennen gemacht. „Wie wär’s mit einem Zirkusbesuch, und zwar so einem, in dem Artisten über Seile balancieren und man die verrücktesten Kunststücke sehen kann!“, sagte ich. „Oh ja, super Idee, und die ganzen Tiere mit ihren tollen Tricks, dass macht echt Spaß!“, sagte Susanne. Ein Klassenausflug in den Zirkus – alle waren begeistert und redeten laut durcheinander.

„Nein, so einen Zirkus meinte ich nicht!“, rief ich in die Klasse. Die anderen schauten mich verdutzt an. „Ich habe doch keine Lust, mir Tiere anzuschauen, die dazu gezwungen werden, auf einem Bein zu stehen oder durch einen brennenden Reifen zu springen. Und wenn sie das nicht tun, bekommen sie Ärger. Wenn sie gerade keine Kunststücke machen müssen, sind sie angekettet und in LKWs durch das ganze Land unterwegs. Tag und Nacht, ohne Pause. Hättet ihr etwa Lust darauf?“

Denkst du, ein Tiger würde das freiwillig machen? Foto: (c) PETA
Denkst du, ein Tiger würde das freiwillig machen? Foto: (c) PETA

Es herrschte Stille. Susanne sagte zögerlich: „Na wenn das Leben der Tiere im Zirkus so ist, habe ich auch keine Lust mehr mir das anzusehen.“ Zum Glück hat sich der Rest der Klasse der Meinung von Susanne und mir angeschlossen. Bei unserem Klassenausflug haben wir dann einen tollen Zirkus besucht: einen Zirkus mit ganz vielen verrückten Artisten und keinem Tier weit und breit – alle waren begeistert!

Was du tun kannst!

Leider ist das, was Tina ihren Klassenkameraden über die Tiere im Zirkus erzählt hat, die Wahrheit. Die Tiere sind ihr Leben lang für die Unterhaltung der Menschen eingesperrt und werden gewaltsam dressiert. Wenn sie ihren Trainern nicht gehorchen, werden sie geschlagen und eingesperrt. Oft werden sie schon als Babys eingefangen und ihren Familien und ihrer natürlichen Umgebung entrissen. Die meisten finden einen viel zu frühen Tod. Um das nicht zu unterstützen, gehe niemals in einen Zirkus, in dem auch Tiere auftreten müssen. Viele Menschen wissen nichts von dem Leid der Tiere, also erzähle ihnen davon, so wie es Tina getan hat.

Wusstest du..?

Vor 20 Jahren hat eine im Zirkus lebende Elefantendame traurige Berühmtheit erlangt. Tyke, so ihr Name, hielt die permanenten Schläge und Demütigungen nicht mehr aus. Sie tötete ihren Trainer während der Vorstellung und lief davon. Bei ihrer Flucht durch die Stadt wurde sie mit über 80 Kugeln erschossen. Die Qualen, die Tyke durchleben musste, sind kein Einzelfall. In den letzten zwei Jahren starben in deutschen Zirkusunternehmen acht Elefanten unter schlimmen Umständen. Damit Elefanten das Leben bekommen, das sie verdienen, setzen wir von PETA uns für ein Verbot wilder Tiere im Zirkus ein.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen