Go Veggie - Für die Tiere

Die Wahrheit über Bio-Fleisch

Vielleicht hast du diesen Satz schon mal gehört: „Ich esse nur Bio-Fleisch, denn das kommt von glücklichen Tieren.“ Doch was bedeutet das, „Fleisch von glücklichen Tieren“? Und was heißt eigentlich „Bio“?

PETAKids ist diesen und weiteren Fragen auf den Grund gegangen und verrät dir die Wahrheit über Bio-Fleisch:

Woher kommt Fleisch?

Viele Menschen wissen, wie schrecklich das „Leben“ von Schweinen, Hühnern, Puten und Rindern in der Tierhaltung ist: Sie verbringen ihr Dasein oft in dunklen und dreckigen Ställen, haben keinen Platz, um sich frei zu bewegen und werden nie das Sonnenlicht sehen. Die Enge und die ungesunde Nahrung können sie krank machen. Sehr viele Tiere müssen Medikamente bekommen, um zu überleben. Doch nicht alle Tiere verkraften diese grausamen Bedingungen: Viele sterben und werden einfach wie Müll weggeworfen.
Doch auch wenn sie am Leben bleiben, werden sie nach kurzer Zeit und einer kräftezehrenden Fahrt im Schlachthof getötet. Oft sind die Tiere dabei nicht richtig betäubt und erleben ihren eigenen Tod bei Bewusstsein.

Kuehe-000003785967Small-c-Istockphoto-bronswerk
Kühe sind freundliche Tiere, die ein glückliches Leben verdient haben.

Was ist Bio-Fleisch?

Oft hört man, dass es den Tieren, die für die Produktion von Bio-Fleisch gehalten werden, angeblich besser geht als ihren Artgenossen, die in der „normalen“ Tierhaltung leben müssen. Doch stimmt das auch? Die Tiere auf Biohöfen haben etwas mehr Platz zur Verfügung und dürfen auch ein wenig ins Freie – aber artgerecht ist das noch lange nicht, denn auch sie haben längst nicht genug Platz und nicht genug Freiheiten, um all ihre Bedürfnisse auszuleben.

Am Ende ihres Lebens gibt es keinen Unterschied

Es freut dich jetzt vielleicht, dass es den Tieren auf Biohöfen etwas besser geht als vielen anderen Artgenossen. Was jedoch überall gleich ist: Für Fleisch muss immer ein Tier sterben – ganz gleich, wie gut oder schlecht sein Leben davor war. Ihr letzter Weg wird zusammengepfercht auf einem Lkw zum Schlachthof sein, wo sie ihre Artgenossen oft sterben sehen, bevor sie selbst getötet werden.

2014-06-18 Schweint schaut aus Transporter-c-PETA-D
Dieses Schwein wird die letzten Momente seines Lebens eingepfercht auf einem Transporter verbringen, bevor es getötet wird. Foto © PETA.

Was du tun kannst:

Du siehst, die Geschichte vom Fleisch, das von glücklichen Tieren stammt, ist nicht wahr! Viele Menschen möchten sich damit trösten und denken, dass Fleisch essen dann weniger schlimm ist. Doch du weißt es jetzt besser. Wahre Tierfreunde essen keine Tiere und keine Produkte, die von Tieren stammen, zum Beispiel Eier oder Milch. Denn alle Tiere leiden, wenn sie für Nahrungsmittel von uns Menschen missbraucht werden. Um das nicht zu unterstützen, probiere leckeres Essen aus, für das garantiert kein Tier leiden musste!

Schau hier vorbei, um weitere Tipps und Infos zu erhalten: Petakids.de/kategorie/tiere-essen/fuer-die-tiere

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen