Tiershows, Sport & Co.

Die Sprache der Delfine

Wusstest du schon, dass Delfine zu den intelligentesten Tieren gehören? Und sie haben sehr viel mit uns Menschen gemeinsam: Sie können sich zum Beispiel selbst im Spiegel erkennen, empfinden Freude und Trauer und erkennen ihre Artgenossen. Wissenschaftler haben jetzt sogar herausgefunden, dass Delfine in Sätzen mit bis zu fünf unterschiedlichen Wörtern sprechen. Ja, genau, du hast richtig gehört!

So unterhalten sich Delfine

Bestimmt hast du die witzigen Geräusche eines Delfins schon mal gehört. Bisher dachte man, dass dieses Pfeifen, Klicken und Schnattern Signale sind, mit denen sich die Delfine zum Beispiel vor Gefahren warnen. Nun haben Wissenschaftler aber mal genauer bei einem Gespräch zwischen zwei Delfinen zugehört. Dabei haben sie herausgefunden, dass die Delfine ihre Tonhöhe und Lautstärke beim Sprechen veränderten. Die unterschiedlichen Laute fügten die Tiere dann wie einzelne Worte zu einem Satz zusammen – genau so, wie wir Menschen es auch tun. Dabei waren sie sogar sehr höflich zueinander, denn sie ließen ihren Artgenossen immer erst aussprechen, bevor sie antworteten. Ist das nicht der Wahnsinn?

delfin-2829359-m-c-yawgmoth-istockphoto

Aber das ist noch nicht alles! Unter Wasser orientieren sie sich überwiegend durch Echolokation. Diese funktioniert so: Im Kopf der Delfine befindet sich ein Organ, das „Melone“ genannt wird. Hiermit senden die Delfine Ultraschalltöne aus, die für uns Menschen nicht hörbar sind. Sie werden von einem Beutetier oder einem Hindernis zurückgeworfen. Mit der Melone werden die zurückgeworfenen Signale auch wieder aufgefangen und ausgewertet. Somit weiß der Delfin genau, wo sich das Hindernis befindet und wie groß es ist. Diese Information kann der Delfin sogar an seine Artgenossen weitergeben.

Delfine gehören in die Freiheit

Delfine sind wirklich unheimlich interessante Tiere, die ihr Leben in Freiheit genießen. Sie lieben es, aus dem Wasser zu springen und mit ihren Artgenossen zu spielen. Leider müssen immer noch viele von ihnen in sogenannten Delfinarien leben. Delfinarien gehören meistens zu Zoos. Dort werden die Tiere in viel zu kleinen Becken gefangen gehalten, die sie sehr traurig und sogar aggressiv machen. Stell dir mal vor, du müsstest dein Leben lang in deinem Zimmer leben und dürfest es nicht mehr verlassen. Schon allein die Vorstellung ist schrecklich, oder?

delfin-2886189-m-c-red-baron-istockphotoWas du tun kannst!

Du hilfst den Delfinen, indem du sie niemals in Gefangenschaft besuchst! In Deutschland gibt es noch immer zwei Delfinarien: eines in Duisburg und eines Nürnberg. Bitte besuche diese grausamen Gefängnisse für Delfine niemals. Die Vorführungen in solchen Einrichtungen haben nichts mit dem Leben der Delfine im Ozean zu tun. Sie werden dressiert und machen nur mit, weil sie bei den Shows gefüttert werden. Das ist eine Qual für diese sozialen Tiere, die in freier Natur mit vielen anderen Delfinen gemeinsam durch das Meer schwimmen.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen