Tiere als Bekleidung?

5 faszinierende Tiere, die für unsere Kleidung leiden – Teil 2

In einem ersten Teil haben wir dir bereits Tiere vorgestellt, die für die Mode von uns Menschen leiden müssen; leider sind sie nicht die einzigen. PETAKids verrät dir, welche tierischen Freunde noch für unsere Kleidung sterben.

1. Chinchillas

Ich weiß genau, was du jetzt denkst: „Chinchillas sind die absolut süßesten Fellknäuel auf der ganzen Welt.“ – das finden wir auch. Chinchillas sind scheue und sensible Tiere, die in freier Wildbahn bis zu 15 Jahre alt werden können. Doch Chinchillas gibt es nicht nur in der Natur – in vielen Tierheimen warten sie auf ein Zuhause. Wenn wir schlafen, sind Chinchillas wach: Sie verbringen manchmal die ganze Nacht damit, sich über verschiedene Laute wie Bellen, Zwitschern und Quietschen miteinander zu „unterhalten“.
In Freiheit lebende Chinchillas sind vom Aussterben bedroht (das heißt, dass die Möglichkeit besteht, dass es bald keine Chinchillas mehr gibt), weil der Mensch sie ihres Felles wegen tötet. Das ist kein Wunder, denn für einen einzigen Pelzmantel müssen bis zu 150 Chinchillas ihr Leben lassen.

Chinchillas-c-PETA-D
Für viele Menschen sind Chinchillas geliebte Familienmitglieder. Das manche Menschen sie wegen ihres Fells töten ist eine schreckliche Vorstellung. Foto © PETA.

2. Schlangen

Schlangen sind faszinierende Tiere! Sie können mit ihrer Zunge riechen und mit ihrem Bauch und ihrem Unterkiefer Vibrationen wahrnehmen – so wissen sie immer, was gerade um sie herum los ist.
Aber wie auch alle anderen Tiere in der Bekleidungsindustrie leiden Schlangen schrecklich. Sie werden meist an einen Baum genagelt, und man schneidet ihnen den Körper von einem Ende zum anderen auf. Das passiert, weil manche Menschen glauben, dass die Haut der Schlangen formbarer bleibt, wenn man sie bei lebendigem Leib häutet.

Schlangen_134997_original_clipdealer
Vielen Menschen ist das Leben von Schlangen unbekannt. Würden sie sie auch töten, wenn sie wüssten, wie sehr auch diese Tiere leiden?

3. Robben

Robben sind unglaublich süße Tiere! Robbenmütter und ihre Babys haben eine sehr enge Bindung zueinander. Sie erkennen sich am Geruch und an der Stimme. Weibliche Robben füttern ihre Babys ein paar Tage lang und gehen dann hinaus ins Meer, um nach Nahrung zu suchen. Ihre Kinder bleiben drei bis fünf Tage in einer „Kindergruppe“ oder an einem geschützten Ort. Wenn die Mütter zurückkommen, rufen sie alle mit einem bestimmten „Bellen“ und ihr Kind antwortet darauf. So finden sich die beiden wieder.
Wenn Sattelrobben ein paar Wochen alt sind, verlieren sie ihr weißes Babyfell – sobald das passiert, dürfen die Robbenjäger in Kanada die Tiere erschlagen und häuten. Aus ihrem Fell werden Mäntel und Accessoires hergestellt.

2008-01-Seehundkolonie-Kangaroo-Island-Australien-079-c-PETA-D
Idyllisches Zusammensein am Strand ist das schönste für Robben. Doch genau das ist der Ort, wo die Robbenjäger ihnen auflauern. Foto © PETA.

4. Bären

Kannst du dir vorstellen, einen Bären (oder irgendein anderes Tier) seines Felles wegen umzubringen? Das können wir auch nicht. In Großbritannien wird das Fell von Bären schon seit über 200 Jahren für die Herstellung von Mützen der königlichen Garde verwendet. Dafür werden die Bären in Kanada gejagt. Würdest du einen toten Bären auf dem Kopf tragen?! Nein, danke!
Aber Bären werden auch noch auf grausame Weise ihrer Haut wegen getötet. Sie werden entweder erschossen oder mit Fallen gefangen; dabei hängen sie häufig tagelang und unter Schmerzen in den Schlingen fest. Wenn sie erschossen werden, sind sie oftmals nicht sofort tot. Einige Tiere können verwundet entkommen, sterben aber später an Blutverlust, Krankheiten oder Hunger.

Braunbaer-c-PETA-USA
Bären sind faszinierende Tiere, die sehr unter dem Menschen leiden müssen. Foto © PETA USA.

5. Hunde und Katzen

Du hast dich nicht verlesen – auch unsere flauschigen Mitbewohner sind vor dem Leder- und Pelzhandel sicher. In China werden Millionen Hunde und Katzen auf grausame und schmerzvolle Weise getötet, damit aus ihrem Fell Pelzbesatz oder andere Produkte hergestellt werden können. Oft wird das Fell von Hunden und Katzen als das einer anderen Tierart ausgewiesen und dann hier bei uns in Deutschland verkauft.

2010-Katze-Schnurri-002-c-Andrea-M
Würdest du das Fell oder die Haut deiner Katzen tragen? Foto © PETA.

Was du tun kannst:

2013-05-Hund-Raja-Welpe-02-c-PETA-D-Conny-Maisch
Leider geht es nicht allen Welpen so gut wie Raja. Manche werden getötet, um mit ihrem Fell oder ihrer Haut Geld zu verdienen. Foto © PETA.

Du weißt jetzt eine ganze Menge über einige der Tiere, die ihres Felles oder ihrer Haut wegen umgebracht werden. Die gute Nachricht ist: Du kannst dazu beitragen, dass diese Tierquälerei aufhört! Trage niemals Kleidung, die aus Tieren hergestellt wird und bitte auch deine Familie und all deine Freunde, das nicht zu tun.

Du möchtest mehr über das Thema erfahren? Dann schau‘ hier vorbei:
PETAKids.de/kategorie/bekleidung

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen