Videos

zu verschiedenen Tierthemen mehr

Unterschriften

Hilf Tieren, sammel' Unterschriften! mehr

Protest

Mach mit und rette Tiere! mehr

Kochkurs

Tierfreundlicher Kochkurs für Kids! mehr

Literaturliste

tierfreundliche Bücher / DVDs / CDs mehr

Gecheckt!

fragFINN.de
Das Netz für Kids mehr

Die EM 2012 ist vorbei - PETA kämpft weiter für Hunde

Vielleicht hast du schon in den Nachrichten von der Massentötung der heimatlosen Tiere in der Ukraine gehört? Die ukrainischen Behörden haben bereits tausende Hunde, die kein Zuhause haben, töten lassen, um für die Fußballeuropameisterschaft 2012 ein "sauberes Straßenbild" zu haben.

PETA fordert ein Fair Play für die Tiere und einen sofortigen Stopp der grausamen Tötungen!



Diese Welpen wurden gerettet, ihre Mutter vergiftet.

Diese Welpen wurden gerettet, ihre Mutter vergiftet.

Auch nachdem die ukrainische Regierung im November 2011 angekündigt hat, das Töten zu beenden, werden in der Hauptstadt Kiew heimatlose Tiere von privaten Hundefängern getötet. In anderen Landesteilen sollen Massentötungen sogar weiterhin von der ukrainischen Behörden in Auftrag gegeben werden. Die Tiere werden auf den Straßen erschlagen, erschossen oder vergiftet!



Dieser Welpe wurde von Tierschützern gerettet.

Dieser Welpe wurde von Tierschützern gerettet.

Häufig wird Rattengift verwendet, weil es so günstig ist. Oder die Tiere werden auf rabiate Weise eingefangen und in völlig überfüllten staatlichen Tötungsstationen untergebracht – häufig tagelang ohne Nahrung und Wasser.



Leider sehen nicht nur die ukrainische Regierung, sondern auch die Sponsoren der EM 2012 und die Fußballindustrie (UEFA, DFB) der Tierquälerei tatenlos zu.

Viele Stars, wir z.B. Peter Maffay, schließen sich deshalb dem Protest von PETA an. Welche Stars sich außerdem gegen die Hundetötungen in der Ukraine stark machen, kannst du hier nachlesen.

Copyright: Marc Rehbeck

Copyright: Marc Rehbeck



Was wäre die Lösung für die heimatlosen Hunde?
Heimatlose Hunde müssen kastriert werden!

Von Tierschützern gerettete Welpen.

Von Tierschützern gerettete Welpen.

Ein umfangreiches Tierschutzprogramm, bei dem die Hunde und Katzen kastriert werden und wieder in ihr vertrautes Revier zurück gebracht werden, ist die beste und tierfreundlichste Methode, um die Population der heimatlosen Tiere und ihr Leid nachhaltig zu senken. Dieses Programm wird schon in anderen Städten, wie zum Beispiel Chennai in Indien, erfolgreich umgesetzt.



Wichtig sind auch weitere gesetzliche Vorschriften zum Schutz der Tiere: die Kastration von Tieren muss auch in Privatbesitz vorgeschrieben werden, die Zucht muss massiv eingeschränkt und ein Verkaufsverbot auf Märkten und in Zoohandlungen erlassen werden.

Die UEFA und die Sponsoren müssen sich klar gegen die Tötungen aussprechen und sollten die ukrainischen Tierschutzorganisationen in ihrer Arbeit unterstützen.
Helden Für Tiere
Überall auf der Welt werden Kinder zu aktiven und engagierten Tierschützern. Lese hier mehr über die Helden für Tiere.