Tierische Freunde! Uncategorized

Verschmuste tierische Mitbewohner: Katzen

Verschmuste tierische Mitbewohner: Katzen. Sie sind verspielte, kluge und neugierige Tiere. Es ist einfach toll, sein Leben mit einer Katze teilen zu können

Katzen sind verspielte, kluge und neugierige Tiere. Und sie sind sooo süß! Es ist einfach toll, sein Leben mit einer Katze teilen zu können. Sie schmusen gerne, schnurren, wenn es ihnen gut geht und lieben es mit ihren menschlichen Begleitern oder Artgenossen zu toben und zu spielen.

Viele Katzen warten im Tierheim auf euch!

Umso trauriger ist es, dass knapp 300.000 Katzen jedes Jahr in deutschen Tierheimen landen. Dies liegt zum einen daran, dass wildlebende Katzen sich sehr schnell vermehren. Zum anderen werden bestimmte Rassen von Züchtern gezielt vermehrt. Für die Katzen im Tierheim bedeutet dies leider, dass sie oftmals lange auf eine neue Familie warten müssen. Manchmal müssen sie auch ihr ganzes Leben im Tierheim verbringen. Was können wir also für diese Katzen tun? Sie aus dem Tierheim adoptieren!  Wenn eure Familie überlegt eine Katz aufzunehmen, schlagt ihr doch einfach mal vor, in euer örtliches Tierheim zu fahren. Dort wartet mit Sicherheit genau die richtige Katze auf euch.

Katzen bedeuten viel Verantwortung

Wenn ihr euer Zuhause mit einer Katze teilen wollt, dann müsst ihr euch darüber im Klaren sein, was für eine langfristige Verantwortung das mit sich bringt. Die Tiere sind darauf angewiesen, dass ihr euch gut um sie kümmert und sie beschützt. Sie brauchen immer frische Nahrung und Wasser, sie müssen zum Tierarzt, wenn sie krank werden – und natürlich brauchen sie viel Liebe und Aufmerksamkeit von euch und eurer Familie! Katzen wollen außerdem immer ein sauberes Katzenklo.

So macht ihr euer Zuhause katzenfreundlich

Katzen lieben es draußen herum zu streunen und die Natur zu beobachten. Wenn ihr eure Katze Raus lassen möchtet, gibt es jedoch einige Dinge, die ihr beachten müsst, denn die Welt da draußen birgt viele Gefahren für Katzen. Am besten ist es, einen eingezäunten Bereich im Garten oder einen abgesicherten und katzenfreundlichen Balkon für eure Samtpfote zu errichten.

Achtet unbedingt darauf, dass keine giftigen Pflanzen in der Umgebung eurer Katze stehen. Dazu gehören unter anderem Buchsbäume, Osterglocken oder Maiglöckchen und noch viele weitere. Wenn ihr euch unsicher seid, klärt am besten gemeinsam mit euren Eltern ab, welche Pflanzen ihr besser aus eurem Zuhause entfernen solltet. Stattdessen könnt ihr eurem Liebling zum Beispiel Katzengras anbieten. Dies ist gerade beim Fellwechsel zum Sommer eine sehr beliebte Pflanze bei Katzen.