Fragen und Antworten

Häufige Fragen der Kids: Versuche an Tieren

Müssen für Kosmetik Tierversuche gemacht werden?

Grundsätzlich sind Tierversuche für Kosmetik in Deutschland und Europa seit 2013 verboten. Leider gibt es viele Schlupflöcher, zum Beispiel dürfen die Chemikalien, die ebenfalls in Kosmetikprodukten enthalten sind, weiterhin an Tieren getestet werden. Bei manchen Stoffen ist es sogar immer noch Vorschrift, dass sie an Tieren getestet werden müssen. Auch werden weiterhin Produkte verkauft, die vor 2013 an Tieren getestet wurden. Es gibt aber auch genügend Firmen, die tierversuchsfreie Kosmetik anbieten.
Liste mit tierversuchsfreier Kosmetik: Firmen erhältlich in Deutschland Kosmetik ohne Tierversuche

Schützt das Gesetz die Tiere nicht vor Tierquälerei?

Leider ist das nicht der Fall. In Tierversuchslaboren dürfen noch immer die unsinnigsten Versuche mit Tieren gemacht werden. Das Gesetz ermöglicht für fast alles eine ‚Ausnahme‘. Viele Versuche werden nur aus Neugier des Forschers durchgeführt. Denn ihre Ergebnisse lassen sich fast nie auf den Menschen übertragen. Sogar wenn man etwas an einer Maus und an einer Ratte testet, bekommt man zwei unterschiedliche Ergebnisse.

Liegt den Forschern denn nichts an den Tieren? Hängt denn der Erfolg ihrer Untersuchungen nicht auch vom Wohlbefinden der Tiere ab?

Leider nein. Viele Mitarbeiter verlieren ihr Mitgefühl für die Tiere. Sie behandeln sie wie leblose Gegenstände und sind der Ansicht, dass eine artgerechte Tierhaltung zu teuer und unnötig sei. Das ist auch bei den bekanntesten Laboren der Fall.

Wenn wir keine Tiere benutzen würden, müssten wir dann neue Medikamente an Menschen testen?

Es geht nicht darum, zwischen Mensch oder Tier zu wählen. Es gibt keine Garantie dafür, dass Medikamente sicher sind. Auch nicht, wenn sie an Tieren getestet wurden. Dafür ist der Unterschied zwischen Menschen und Tieren zu groß. Es sind schon Menschen durch Medikamente krank geworden, obwohl sie zuvor an Tieren getestet wurden. Zum Glück gibt es heutzutage viele tolle tierfreie Forschungsmethoden wie z.B. Computersimulationen. Sie sind aber oft noch nicht gesetzlich zugelassen, weil niemand dafür bezahlt. Es würde wahrscheinlich schon lange keine Tierversuche mehr geben, wenn der Staat, der von dem Geld lebt, das die Menschen zahlen, dieses Geld nicht für Tierversuche, sondern für die Entwicklung tierfreier Methoden ausgeben würde.

Wie ist es mit Versuchen, bei denen Tiere nur beobachtet werden, aber nicht verletzt?

Es gibt keine Einwände, wenn die Tiere wirklich keinen Schaden nehmen. Das bedeutet aber auch, dass die Tiere nicht einzeln in vergitterten Einzelkäfigen gehalten werden dürfen. Denn dies macht den Tieren Angst. Bei Tierversuchen sind die Tiere aber immer eingesperrt. Die Tiere leiden auch darunter, dass sie im Käfig ihr normales Verhalten nicht ausleben können und keinen Kontakt zu Artgenossen haben.